ErbeImmobilienGesellschaftsrecht
Über unsKontakt/AnfahrtImpressum
Das Berliner Testament

Die Mehrheit der Bundesbürger möchten ihren letzten Willen in der Form eines sog. Berliner Testaments fassen.

Dies geschieht üblicherweise in der Form, dass die Ehepartner sich gegenseitig zu Alleinerben einsetzen. Die leiblichen Abkömmlinge sollen dann Erben des letztversterbenden Elternteiles werden.

Von der Mehrheit der Bevölkerung wird diese Gestaltung als sehr gerecht und ausgewogen angesehen. In der Regel wünschen die Eltern eine gleichmäßige Teilhabe am Erbe durch die Kinder, die aber erst dann zum Tragen kommen soll, wenn beide Elternteile nicht mehr am Leben sind.

Bei der Gestaltung wird dabei aber vieles übersehen oder nicht bedacht.

Der Überlebende kann im Ablebensfalle des Ehepartners in der Regel nicht mehr letztwillig neu verfügen, d.h. ein neues Testament aufsetzten, da er an den - seinen - einmal getroffenen Regelung gebunden ist. Er hat dann oftmals keine Möglichkeiten mehr, auf Veränderungen innerhalb der Familie einzugehen und notwendige Anpassungen vorzunehmen.

Bei der Gestaltung in Form eines Berliner Testamentes wird oftmals die Zahlung einer Erbschaftsteuer übersehen. Erbschaftsteuerrechtliche Freibeträge der Abkömmlinge werden oft nicht ausgenutzt, welches zu einer Mehrbelastung im ersten Erbfalle und im Schlusserbfalle führen kann.

Den Testierenden ist vielfach nicht bewusst, dass mit dieser Gestaltung die Kinder beim Tode des erstversterbenden Elternteils enterbt sind mit der Folge, dass diesen der gesetzliche Pflichtteil zusteht. Die sich daraus ergebenden Folgen, wie die evtl. Geltendmachung des Pflichtteils durch einen oder mehrere Abkömmlinge und der sich daraus ergebende Abfluss von liquidem Vermögen wird von den Eltern oftmals nicht bedacht. Vielfach besteht keine Liquidität zur Auszahlung des Pflichtteils auf Seiten des überlebenden Elternteiles, da z.B. Vermögen in Immobilien gebunden ist. Hinzukommen dann auch noch die psychische Belastung in Zeiten der Trauer.

› Erbe in der Patchwork-Familie
In Zeiten des gesellschaftlichen Wandels finden sich Personen zu neuen Lebensformen zusammen, dies mit oder ohne Trauschein. Aus mehreren Beziehungen können Kinder entstammen nach dem Motto: meine Kinder, deine Kinder, unsere Kinder.

› Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung
Viele Bundesbürger haben die irrige Vorstellung, dass sie für ihren Ehepartner immer handeln können, wenn dieser aus eigener Kraft für sich selbst keine Entscheidungen mehr treffen kann.

> Das Berliner Testament
Die Mehrheit der Bundesbürger möchten ihren letzten Willen in der Form eines sog. Berliner Testaments fassen. Dies geschieht üblicherweise in der Form, dass die Ehepartner sich gegenseitig zu Alleinerben einsetzen.

Roland Schiller
Notar & Rechtsanwalt
Fachanwalt für Erbrecht
Grolmanstraße 36
Ecke Kurfürstendamm
10623 Berlin

+4930 81 82 59 51
mail@no-ra-schiller.de